Dash Zumba Party 2019

 

***KARNEVALS-Zumba-Party***

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine Karnevals-Zumba-Party mit mehreren lizensierten Zumbatrainern geben! Am 27. Februar um 20 Uhr geht es los! Ob mit oder ohne Kostüm, ob Mitglied oder Schnupperer - jede/r ist (ohne Voranmeldung) herzlich Willkommen! Teilnahme ist kostenlos!

 

 

 

Karneval 2019 Züge

***KARNEVALSUMZÜGE 2019***

Auch in diesem Jahr werden wir mit dem DA!!SH-Kutter auf dem Meer der Karnevalsjecken in See stechen. Dieses Jahr ist das Motto "Arche Noah". Wir freuen uns über jeden, der mitgeht! Die Tüte mit Wurfmaterial kostet 3 Euro und die Choreographie sollte in den Kursen bereits unterrichtet werden. Bitte tragt euch unbedingt in die Anmeldeliste ein! Weitere Infos auf dem Plakat.

08.02.2019

ältere Ankündigungen

Artikel von Heiner Schepp erschienen in der Eifeler Zeitung/Eifeler Nachrichten am 06. Mai 2014

Jetzt hat auch Monschau sein Happy-Tanz-Video

Monschau. Dass die Monschauer Altstadt eine erstklassige Filmkulisse darstellt, ist nichts Neues. Dass die historischen Straßen und Gemäuer aber auch eine fantastische Location für ein Musikvideo im Jahr 2014 hergeben, steht spätestens seit Dienstagnachmittag außer Frage.

Denn seit diesem Zeitpunkt ist das achteinhalbminütige Video des Tanzclubs Dash zu Pharell Williams Gute-Laune-Hit „Happy“ im Netz und betreibt allerbeste Werbung für Monschau und seine Menschen.

Achteinhalb Minuten pure Lebensfreude junger Menschen, achteinhalb Minuten ausgelassener Tanz an zwei Dutzend ausgesuchten Stellen in und um Monschau. Über 300 Tänzerinnen und Tänzer machten beim dreitägigen Dreh Anfang April mit, „wir wollten alle mit einbeziehen“, freute sich Jens Wunderlich, Vorsitzender des rührigen und erfolgreichen Imgenbroicher Tanzclubs, am Dienstag bei der Video-Präsentation.

Professionell in Szene gesetzt hat die fröhlichen Tänzerinnen und Tänzer das junge Imgenbroicher Medienunternehmen Panorastic. Daniel Raab und sein Team drehten sage und schreibe 15 Stunden Rohmaterial an besagten drei Aufnahmetagen, ehe es im stillen Kämmerlein ans Schneiden ging. „Das war richtig Arbeit“, erzählt Raab und verrät lachend: „Am Ende konnte ich es fast nicht mehr hören. Bei uns zu Hause herrscht jetzt absolutes ‚Happy‘-Verbot.“

Das Video hat zahlreiche Menschen auf der ganzen Welt dazu inspiriert, eigene Filme auf You-Tube einzustellen, die zu „Happy“ tanzende Menschen auf den Straßen unterschiedlichster Metropolen zeigen.

Der Monschauer Dreh hatte Anfang April in der Touristenstadt für viel Aufsehen gesorgt. Überall bevölkerten und tanzten die schlacksigen Dash-Mädels und -Jungs zu der positiv stimmenden Neo-Soul-Komposition mit ihrer stark synkopierten Melodik. Ob Burghof oder Rotes Haus, zwischen Sandskulpturen oder in der Bimmelbahn, am Holzmarkt, vor der Alten Pfarrkirche oder auf der Brücke vor dem Evangelischen Gotteshaus: Überall, wo Platz für Füße war, wippten die vielen jungen Darsteller zur Musik des US-Sängers. Im ehrwürdigen Ratssaal ging es über Stühle und Tische, Stadtführer Franz-Peter Müsch oder Comedian Hubert vom Venn tanzten mit übers Altstadt-Pflaster, und in der Historischen Senfmühle ließ selbst Müllerin Ruth Breuer die Hüften „happy“ kreisen. Und auf dem großen Markplatz gab‘s die Massentanzszenen und wurden die „Dash People“ zu würdigen Nachfolgern der „Trash People“...

Tänzer, Macher und Unterstützer des Musikvideos sind nun gespannt, wie viele Klicks „Happy Monschau“ auf Youtube sammeln wird.